Lisa Neumann, Patricia Malcher, Raoul Eisele und Jörg Ho

Zehn Texte hatte die Jury ausgewählt, alle wurden von den jeweiligen VerfasserInnen selbst gelesen am 29. November 2019 im Fernsehstudio des Offenen Kanals Kassel – und dann schritten die 110 Gäste zur Abstimmung: JedeR bekam eine Glasmurmel und warf sie in das Gefäß, das den Titel des favorisierten Textes trug. Die Spannung stieg, während Jurysprecherin Nicole Braun zu ihrer Laudatio ansetzte ...

Und dann wurde das Ergebnis bekannt gegeben: Gewonnen haben den 7. Nordhessischen Autorenpreis Lisa Neumann, Gudensberg (1. Preis für Brausepulver), Patricia Malcher, Lüdinghausen (2. Preis für Nachkoloriert), Raoul Eisele, Wien (3. Preis für Sektion) und Jörg Ho, Kassel (3. Preis für Erinnerungen an die Zukunft).

Der Vorstand und die Initiativgruppe (Kirsten Alers, Jacqueline Engelke, Klaus Henning und Jana Ißleib) zur Ausrichtung des 7. Durchgangs des Nordhessischen Autorenpreises sind sehr zufrieden mit der Entscheidung, die das Publikum gefällt hat. Wenn auch die weiteren sechs PreisträgerInnen genauso einen der ersten Preise verdient gehabt hätten: Klaus Bölling mit blüten wege, Carola Gruber mit Verliebt, Katharina Körting mit Unmöglichkeitsform, Daniela Rieß mit Heute an morgen denken, Stefan Schneider mit Bad Wilhelmshöhe und Katja Stange mit Warten.